Menu

Category : Running

  • IMG_20170407_195530
  • IMG_20170408_181625
  • IMG_20170408_125441

Eine große Liebe

Seit 2009 habe ich nun schon eine kleine Affäre. Damals hat sie mich aufgenommen, als es mir gerade besonders schlecht ging. Seit dem komme ich immer mal wieder. Wenn ich schlecht gelaunt bin versucht sie mir die trüben Gedanken zu vertreiben. Wir sprechen nicht die gleiche Sprache aber das hat unsere Verständigung bisher noch nicht wirklich erschwert. Paris ist nun schon seit 9 Jahren immer für mich da gewesen wenn es mir schlecht ging. Letztes Jahr war ich da um den Eco Trail Paris zu laufen dieses Jahr habe ich mich hin getraut um den Marathon zu laufen. Mein Flugzeug landete am Freitag und ich habe mich gleich auf den […]

  • IMG_20170106_141255
  • IMG_20170106_150554
  • IMG_20170122_155626
  • IMG_20170127_164904
  • IMG_20170122_162058
  • IMG_20170122_162255
  • IMG_20170122_163739
  • IMG_20161214_165937
  • IMG_20170127_165239
  • IMG_20170226_180805
  • IMG_20170304_151656
  • IMG_20170304_155457
  • IMG-20170317-WA0000

Zurück in die Laufschuhe

Viel Zeit ist vergangen. Ich habe schon fast ein Vierteljahr nichts mehr gepostet. Eine lange Zeit, in der ich zwar nicht faul war, aber in der zwischen Arbeit und Laufen nur wenig Energie für anderes blieb. Ich habe im Januar wieder mit dem Lauftraining begonnen. Langsam wuchs die Distanz. Dabei gehe ich jedes Jahr in den selben Intervallen vor. 6km, 10km, 12km, 15km, 18km, 23km, 27km und 33km. Was dieses Mal neu war war der Bandscheibenvorfall der mir im Nacken saß. Dieses Problem hat mich vorsichtig werden lassen. Der Nacken hat gehalten, was mich sehr überrascht hat. Der Schnee hat mich viel Kraft gekostet. Vielleicht war es auch die Dunkelheit, […]

  • Isar Stauwehr
  • Isarbrücke im Englischen Garten
  • Off the Trail
  • Sonnenuntergang im nördichen Englischen Garten
  • Dunkel im Englischen Garten

Vorsichtiges Laufen

Ich bin ein leidenschaftlicher Barefoot Runner, leider habe ich dieses Jahr etwas grundlegendes vernachlässigt: Der Fuß braucht ein bischen bis er sich an die dünne Sohle gewöhnt hat. Den größten Teil dieses Jahres habe ich mit schweren konventionellen Laufschuhen trainiert, die einen größeren Hub zwischen Spitze und Ferse haben (auch Sprengung genannt). Ich brauchte die Schuhe, weil ich mir nicht sicher war ob ich mit meinen Barefoot Schuhen das Terrain um den Lac des Annecy überstehen würde. Nach dem Lauf dachte ich mir schnell wieder zu meinen Barefoot Schuhen wechseln zu können und bin gleich wieder ins Training gehüpft. Leider musste ich meinen Fehler schwer bezahle. Ich habe mir als […]

  • Tal ohne Schatten
  • Vom Gipfel auf den See
  • Letzter Abstieg
  • Maxi Race Zielrichtung
  • Maxi Race Startrichtung
  • Annecy Höhenprofil

Tecnica Maxi Race – Bis Saint Bernard

Hier geht es zum 1. Teil, meines Berichts. Es geht ein durch Siedlungen, bis ein schmaler Weg uns in Serpentinen den Berg hinauf führt. Die Wege sind unglaublich gefährlich. Es gibt keine Wegbegrenzung und ständig kommt mir der Gedanke dass ein falscher Schritt mich den Berg runter rollen lassen würde. Ich gebe zu, hier hatte ich angst. Meine Beine sind müde und ich stelle mir immer wieder vor wie ich stolpere. Hinter und vor mir werden die Abstände zu den anderen Läufern immer größer. Ab und an kommt mir ein Läufer entgegen, der wohl aufgegeben hat und zurück zur Verpflegungsstation muss. Ein Läufer einer kürzeren Strecke drängelt sich an einer […]

  • Semnoz
  • Schneller Abstieg nach St-Eustache
  • Erster Blick auf Lac D'Annecy
  • Blick aufs Tal hinter den Bergen
  • Serpentinen ins Tal
  • Verpflegung in Doussard
  • Annecy Höhenprofil

Tecnica Maxi Race – Bis Doussard

Lange hatte ich mich auf diesen Lauf vorbereitet. Ich muss zugeben dass mir irgendwann im Training die Luft und die Lust ausgegangen sind, so dass ich nicht so gut vorbereitet war wie im letzten Jahr zum Raid du Morbihan. Um 2 Uhr nachts ging es aus dem Bett, denn der Lauf sollte um 3:30Uhr morgens losgehen. Die Sachen hatte ich alle bereits vorbereitet, Handy und Uhr hingen am Netz und waren voll aufgeladen und alle Stellen, die aufgescheuert werden konnten habe ich gründlich eingefettet. Auf dem Weg zum Start waren einige Läufer einzeln oder in Gruppen unterwegs. Im Park und am Wasser waren auch Grüppchen von angetrunkenen Jugendlichen anzutreffen. Kurz […]

  • IMG_20160319_151538
  • IMG_20160319_152002
  • PANO_20160319_152008
  • IMG_20160319_163754
  • PANO_20160319_163822

Eco Trail de Paris – bis ins Ziel und darüber hinaus

Weiter geht es. Die ersten Schritte zeigen dass die Pause zu lang war. Mir ist kalt und die Beine wollen einfach nicht so wie sie sollen. Es dauert einige hundert Meter bevor ich wieder einen Rhythmus finde. Dabei war ich nichtmal 5 Minuten an der Verpflegungsstation. Ein Ultra, auch 50k, ist anders als ein Volkslauf. Ich habe vielleicht ein Dutzend Menschen um mich herum. Viele Rücken sind mir mittlerweile vertraut, man ist auch im Wald nicht alleine. Meine Uhr zeigt dass ich schon 2km von der Verpflegungsstation entfernt bin als ich laut „FUCK“ schreie. Eine Läuferin neben mir fragt „Ca va?“ und ich versuche ihr zu erklären dass ich meine […]

  • IMG_20160319_110235
  • IMG_20160319_111743
  • IMG_20160319_112010
  • IMG_20160319_115534
  • IMG_20160319_152130

Eco Trail de Paris – die ersten 28km

Ein Lauf beginnt normalerweise mit dem Abholen der Unterlagen. Ich hatte mir meine zuschicken lassen, hätte mir also den Weg zur Laufmesse schenken können. Sowohl in Paris als auch in Annecy gab es die Option dass man etwas bei der Anmeldung spenden kann. Unter all den Optionen hatte ich eine ausgewählt konnte mich aber nicht mehr dran erinnern welche es nun war. Eine Woche vor dem Lauf bekam ich dann eine Mail vom Eco trail Team dass ich auf der Laufmesse eine rote Nase abholen könnte für die Spende an die Krankenhausclowns. Ja cool also auf in die Metro und hin zur Messe. Erstmal habe ich mich verkaufen, da es […]

Läufer sind Tiere

In jedem Menschen steckt eine animalische Seite. Bei manchen ist dies ganz besonders gut versteckt, bei uns Läufern ist das was anderes. Läufer sind Tiere, man muss nur hinschauen. Manche von uns springen wie Gazellen über die Wege, manche walzen wie Wildschweine durch das Unterholz, selbst die die denken sich wie Schnecken über die Wege zu bewegen sind Läufer. Früher einmal sah ich das anders, aber mittlerweile habe ich erkannt dass jeder der raus geht um seine Grenzen zu finden ein Läufer ist. Früher einmal war ich eine Gazelle, aber die Maffetone Methode bringt mich dazu langsam zu trainieren. Ich erinnere mich daran wie ich letztes Jahr vor Morbihan darauf […]

  • Krokuswiese
  • Krokusse begrüßen den Frühling
  • Schwabinger Bach im Sonnenuntergang
  • Dämmerung am Kleinhesselohersee

Neue Grenzen erlaufen

Die Tage werden länger und das Wetter wird freundlicher. Langsam kann ich spüren wie meine Motivation zurück kommt. Im Prinzip sind meine Erfahrungen im Winter laufen zu gehen eher gering. Dies ist das zweite Jahr in dem ich so früh laufe, nur so weit war ich noch nie. Gleich zu Beginn des Trails konnte ich feststellen dass die Holzfäller auch in der Innenstadt unterwegs waren. Gleich runter auf den Trail musste ich über einige gefällte Bäume hinwegsteigen. Von oben rief mir ein anderer Läufer hinterher ob man da unten auch laufen könnte. Natürlich will ich nicht dass der Trail überlaufen wird, aber ich bezweifle dass das jemals eintritt. Laufen soll […]

  • IMG_20160206_114309
  • IMG_20160206_114317
  • IMG_20160214_143958
  • IMG_20160214_145550
  • IMG_20160214_150859
  • PANO_20160214_150759(1)

Aus München raus laufen

Die Isar ist Münchens Hauptschlagader, im Sommer liegen überall Sonnenhungrige und im Herbst kann man die Spuren der Biber sehen. Für mich ist die Isar mehr, sie ist die Hauptschlagader meines Lauftrainings. Ich laufe die Isar entlang so weit die Beine mich tragen. Im Moment ist es auf meiner Laufstrecke noch recht braun und matschig. Der Boden liegt irgendwo zwischen tauen und Regen. Langsam trauen sich immer mehr Läufer auf die Strecke und trainieren. Bald wird um mich herum das Grün des Frühlings explodieren, aber noch sind es nur Krokusse und Schneeglöckchen, die den Hals empor recken. Im Moment ist auf meinem Rücken immer mein Camelbak zu finden, das dafür […]