• Menu
  • Menu

New York City – High Line

Die High Line ist eine ehemalige Zugstrecke, die anstatt abgerissen zu werden in einem Stadtpark auf Stelzen umgewandelt wurde.

Unser Besuch beginnt in einer ehemaligen Lagerhalle in der jetzt ein Künstlermarkt zu finden ist. Zahllose Stände buhlen um unser Geld. Obwohl ich gerne ein Shirt kaufen würde ist bereits jetzt schon klar dass es viele Shirts in meinen Koffer schaffen werden.

Ursprünglich als Park für Einheimische geplant ist wie viele in NYC auch aus der High Line eine Touristenattraktion geworden.

Das Level an Kreativität, das in dieses Juwel geflossen ist ist einfach beeindruckend. Blumenbeete rechts und links des steinernen Weges wechseln sich immer wieder mit kleinen Wäldern ab während unter uns der Verkehr fließt und die Schluchten einer Stadt anstatt eines Canyons uns umranden.

Baustelle neben der High Line

Die Blumen stehen in liebevoll angelegten Reihen neben dem Weg.

Künstler und Marketingabteilungen haben den Wert der Struktur für sich offenbar auch entdeckt. Es tauchen immer Mal wieder Werbebanner für mehr oder weniger interessante Produkte auf.

Der Spaziergang endet an einem Ufo-ähnlichen Gebäude, das eine Aussichtsplattform sein soll. Eigentlich könnten wir dort mit den richtigen Tickets rauf. Ein breitschultriger Security Typ und einige Leute in schicken Kleidern geben den visuellen Hinweis “Heute geschlossene Gesellschaft”.

Aussichts-Ufo

Als kostenloses Angebot ist es auf jeden Fall einen Besuch wert. Wenn man sehen möchte was etwas Liebe aus einem ehemaligen Industrieobjekt machen kann kommt man hier nicht dran vorbei.